Nützliche Ratschläge

50 nützlichen Küchentipps und Ratschlägen:

  • Eine Prise Salz verbessert den Geschmack.
  • Backpulver für gleichmäßige Verteilung im Teig mit dem Mehl vermischen oder in etwas Flüssigkeit auflösen.

  1. Eine Prise Salz verbessert den Geschmack.
  2. Backpulver für gleichmäßige Verteilung im Teig mit dem Mehl vermischen oder in etwas Flüssigkeit auflösen.
  3. Die Zitrone vor Gebrauch waschen und trocknen.
  4. Zitrone (oder Apfelsine) wird saftiger, wenn man sie vor dem Aufschneiden einige Minuten in lauwarmes Wasser taucht.
  5. Will man genau wissen, ob der Kuchen durch gebacken ist, die Garprobe machen: dazu ein Holzstäbchen in die Teigmitte stechen. Haftet nichts am Stäbchen, sind die Kuchen gar. Andernfalls noch 5-10 Minuten lang weiter backen (nicht länger, da der Teig sonst verbrennt).
  6. Wie wird der Kuchen gebacken? Man beginnt das Backen in der Regel im vorgeheizten Backofen, den man 10 Minuten vorher einschaltet. Bei Blätterteig, Brandteig und Hefeteig darf die Temperatur nicht verringert werden. Wo es im Rezept vorgeschrieben ist, darf die Backofentür 25-30 Minuten Lang nicht geöffnet werden, da der Teig sonst zusammenfällt.
  7. Sichert der Backofen kein gleichmäßiges Backen, ist es angebracht, den Boden der Backform mit gebuttertem Pergamentpapier auszulegen, bräunt der Kuchen oben zu schnell an, locker mit Alufolie zudecken.
  8. Zur Zubereitung von Mehlspeisen einen gesonderten Holzlöffel verwenden, der nur zu diesem Zweck benutzt wird.
  9. Biskuitteige, mit Schaum zubereitete Kuchen aus der Form auf einen Rost gleiten lassen, damit der Dampf von überall abziehen kann und der Boden nicht feucht bleibt und aufweicht.
  10. Wenn im Rezept nicht anders vorgeschrieben, Torten, Tortenböden erst völlig erkalten lassen (am besten über die Nacht, eingepackt in die Frischhaltefolie), dann füllen.
  11. Damit sich auf der gekochten Creme keine Haut bildet, während des Erkaltens mehrmals umrühren oder die Oberfläche sofort mit Frischhaltefolie abdecken.
  12. Gelatine nur dann an die Creme geben, wenn sie ganz aufgelöst ist
  13. Mehl und Puderzucker immer sieben.
  14. Eier einzeln in einer Tasse schlagen, verquirlen und in Teig geben.
  15. Hefe rechtzeitig in wenig lauwarmer Milch mit Würfelzucker aufgehen lassen und erst dann in den Teig geben, wenn sie völlig aufgelöst und schaumig ist.
  16. Mürbeteig lässt sich gut auf Vorrat zubereiten und hält sich einige Tage im Kühlschrank (verpackt in Frischhaltefolie).
  17. Statt mit Mandeln den Torten-Rand mit einem selbst gemachten Krokant aus Haferflocken und Sonnenblumenkernen verzieren.
  18. Rosinen 1-2 Stunden vor der Verwendung in warmen Wasser, Milch oder Rum einweichen, gut abtropfen lassen und in Mehl wenden. Überflüssiges Mehl im Sieb abschütteln, dann sinken die Rosinen auf den Teig-Boden. Dasselbe gilt für kandierte Früchte.
  19. Mandeln und Haselnüsse immer abziehen. Mandeln in heißes Wasser geben, abtropfen lassen, die Haut abziehen. Zum trocknen auf einem Geschirrtuch ausbreiten oder einige Minuten in den lauwarmen Backofen geben.
  20. Haselnüsse in einer Pfanne goldbraun rösten, erkalten lassen, danach zwischen den Handflächen die Haut abreiben.
  21. Nüsse, Mandeln, Haselnüsse werden nicht ranzig, wenn sie in der Schale aufbewahrt und nur vor Gebrauch knackt. Gekaufte Nusskerne usw. besonders Ende Frühjahr, Anfang Sommer kosten und riechen, da sie den Geschmack des ganzes Kuchens verderben können.
  22. Nüsse, Mandeln und Haselnüsse vor dem Malen oder Zerhacken sorgfältig auswählen, da harte Schalen nicht nur Mühle, Messer zugrunde richten, sondern auch unsere Zähne zerstören können.
  23. Beim Grobschneiden „springen“ Mandeln und Haselnüsse nicht, wenn man etwas Zucker hinein gibt, die Menge wird im Rezept abgezogen).
  24. Damit der Eierschnee nicht zusammenfällt, vor dem Steifschlagen eine Prise Salz an das Eiweiß geben.
  25. Eiweiß wird schneller in Schaum geschlagen, wenn es vorgekühlt und mit ein paar Tropfen Zitronensaft oder etwas Zitronensäure versetzt wird. Mit dem Eigelb machen sie das Gegenteil – er liebt Wärme und Zucker.
  26. Wer Eier aus dem Kühlschrank schnell auf Zimmertemperatur bringen will, legt sie in warmes Wasser.
  27. Die frische Schlagsahne wird dann steif, wenn sie vor dem Aufschlagen in den Kühlschrank gestellt wird.
  28. Verschimmelte Marmelade wegwerfen, da die schädlichen Schimmelpilze die ganze Marmelade durchziehen.
  29. Verzuckerten Honig oder Marmelade mit etwas Wasser aufkochen und kalt stellen, danach jedoch in Kühlschrank halten, da sie leicht schimmeln.
  30. Um Honig zu erwärmen – senken Sie das Glas damit in eine Schüssel mit heißem Wasser.
  31. Vor Beginn des Backens alles vorbereiten, damit sämtliche Requisiten (Zutaten, Back-Geräte, Backform,…) zur Hand sind und hygienisch oder schnell gearbeitet werden kann.
  32. Die im Rezept angegebenen Mengen genau einhalten, da das Gelingen davon abhängt. Dafür Waage oder Messbecher verwenden.
  33. Butter und Margarine rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie weich werden und leicht mit ihnen gearbeitet werden kann.
  34. Butter oder Margarine aus dem Kühlschrank können in 1 Minute bei 600 Watt in der Mikrowelle angewärmt werden.
  35. Gleichmäßige Tortenböden erhalten Sie durch „Aufschneiden“ des Biskuits mit einem, um den Boden gezogenen, weißen Zwirnsfaden oder Zahnseide, die über Kreuz gelegt und angezogen werden. Markieren Sie jedoch zuerst die Schnittlinie mit der Messerklinge entlang der Außenkante des Biskuits.
  36. Das Äußere von Torten und Gebäck ist sehr wichtig, deshalb schön aufschneiden und auf der Platte anrichten, mit Puderzucker bestreuen.
  37. Vanille-Puderzucker folgendermaßen zubereiten: 1-2 Vanillestangen in ein gut verschließbares Glas oder in eine Dose legen, mit Puderzucker bedecken. Verbrauchten Zucker nachfüllen.
  38. Duftende Kuchen-Gewürze (Zimt, Nelken, Anis-Körner) möglichst in einem dunklen, gut verschließbaren Glas aufbewahren, da ihr Aroma leicht verfliegt.
  39. Holunderblüten-Sirup hat ein fein blumiges Aroma und macht sich nicht nur im Kuchen sehr gut. Auch viele Cremes und Prosecco schmecken mit einem Schuss Holunderblüten-Sirup einfach köstlich.
  40. Zum Zimt-Aroma schmeckt auch Kakao. Mischen Sie zur Abwechslung einfach noch 2 TL Kakaopulver unter das Mehl für die Streusel.
  41. Unter der Streusel-Teig lassen sich gut 2 Handvoll Mandel-Blättchen kneten.
  42. Die gebackene Käsetorte noch 30-45 Minuten im ausgeschalteten Backofen bei etwas geöffneter Tür stehenlassen, erst dann herausnehmen und in der Form erkalten lassen, damit das Gebäck nicht so stark einfällt.
  43. Hefegebäck immer frisch. Am Tag der Zubereitung schmeckt Hefegebäck am besten. Übriggebliebenes möglichst noch am selben Tag einfrieren. Später bei Zimmertemperatur auftauen und nur kurz im heißen Backofen erhitzen.
  44. Quarkölteig-Gebäcke haben ähnliche Struktur wie Hefeteig. Ebenso wie Hefeteig schmeckt Quarkölteig frisch am besten.
  45. Damit sich Taschen aus Blätterteig während des Backens nicht öffnen, feuchten Sie die Ränder noch vor dem Zusammenkleben mit einem nassen Pinsel bzw. Finger an. Noch einfacher ist es, wenn Sie einen Eiswürfel über die Teig-Ränder ziehen.
  46. Backpulver ist ein chemisches Treibmittel, das vorwiegend aus Natriumcarbonat besteht. Man erhält es abgepackt in kleinen Tüten. Es sollte stehts kühl und trocken sowie getrennt von stark riechenden Lebensmitteln aufbewahrt werden.
  47. Pflaumenkuchen auf dem Blech eignet sich besonders gut zum Einfrieren. Der gebackene, abgekühlte Kuchen wird in Portionsstücke oder geviertelt in Alufolie oder Frischhaltefolie verpackt und eingefroren. Der Kuchen sollte erst nach dem Auftauen gezuckert werden, damit die Früchte beim Auftauen nicht zuviel Flüssigkeit abgeben.
  48. Das Samen des Mohns werden gemahlen als Füllung für Kuchen und Kleingebäck sowie ungemahlen zum Bestreuen von Brötchen und Käsegebäck verwendet. Mohn sollte nur ganz frisch gemahlen verwendet werden, da gemahlener Mohn ganz schnell ranzig wird.
  49. Zum Backen in den Teig sind besonders Äpfel der Sorten Elstar, Boskop oder Cox Orange geeignet.
  50. Schöne Farbe für die Zuckerglasur. Einfach und schnell ist die Puderzuckerglasur. Statt mit Zitronensaft oder Wasser können Sie den Puderzucker auch mit Milch anrühren. Die Glasur wird so besonders cremig und schneeweiß. Mit Rote-Bete-Saft oder Kirschsaft bekommt die Glasur eine schöne rosa Färbung. 1 TL zerlassene Butter bringt besonderen Glanz.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.